WindNode

WindNODE wird vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) als ein “Schaufenster intelligente Energie” gefördert. Gezeigt wird ein Netzwerk flexibler Energienutzer, die ihren Stromverbrauch nach dem schwankenden Angebot von Wind- und Sonnenkraftwerken ausrichten können. Ziel ist es, große Mengen erneuerbaren Stroms ins Energiesystem zu integrieren und zugleich die Stromnetze stabil zu halten. Damit entstehen übertragbare Musterlösungen, die auch anderswo die Energiewende voranbringen können.

Quartierskonzepte und Smart City

In den Quartieren in Berlin Prenzlauer Berg und Schöneberg wird analysiert, in welchem Maße intelligente Wohnquartiere einen Beitrag zur Integration erneuerbarer Energien und der Unterstützung der Stabilität des Verteilnetzes leisten können. Dies wird durch den Einsatz von intelligenter Gebäudeautomatisierungstechnik und einem modulierbaren Blockheizkraftwerk (BHKW) ermöglicht, die bereits in einem Quartier in Berlin Prenzlauer Berg installiert sind und die Mieter mit Wärme und Strom versorgen.

Simulation eines Quartiers mit Optimierung und Prognosen

Das DAI erstellt eine Simulation eines Quartiers-Energiemanagements mit dem Ziel der Analyse von Flexibilitätspotentialen und zur Demonstration. Dazu wird das Quartiersenergiemanagement als Optimierungsproblem umgesetzt und mit den real im Quartieren gemessenen Daten simuliert. Dabei werden auch Prognosen für kleine Aggregationen von Haushalten, wie diese im Quartier Prenzlauer Berg vorzufinden sind, erstellt.

Partner
Steckbrief
Projektkürzel:
WindNode
Projekttitel:
WindNode
Laufzeit:
01.12.2016 ⇢ 31.03.2021
Webseite:
Ansprechpartner:
Marcus Voß
Schlagworte:
Smart Energy Systems
Kompetenzzentren:
Anwendungszentren:
Förderer:
BMWi_Logo_de