FlexNet4E-mobility

Im Rahmen des Projektes FlexNet4E-mobility sollen in einem konkreten Untersuchungsgebiet die Möglichkeiten zum optimierten Einsatz von regenerativ erzeugtem Überschussstrom für Elektrofahrzeuge unter Berücksichtigung von vorhandener Netzinfrastruktur untersucht, die Wirksamkeit von Stromspeichern analysiert sowie intelligente Ladestrategien entwickelt werden. Zudem werden im Projektgebiete punktuell Speicher- und Ladeinfrastruktur installiert. Als Projektgebiet wurde zum einen der Standort des Wissenschafts- und Technologieparks Berlin-Adlershof ausgewählt.

Mobilität und Energiewende

Der Verkehrssektor trägt derzeit zu etwa 30% zum Endenergieverbrauch in Deutschland bei. Die Energiewende wird auch in diesem Sektor Strukturveränderungen notwendig machen. Elektromobilität ist für den Bereich des straßengebundenen Personen- und leichten Güterverkehrs eine Option zur Ablösung fossiler Treibstoffe. Einen wesentlichen Anteil im Bereich der Elektromobilität werden batterieelektrische Fahrzeuge haben. Der Anteil des Einsatzes regenerativ erzeugten Stroms für die Elektromobilität sollte so hoch wie möglich sein. Die Effizienz des Gesamtsystems steigt, wird dieser grüne Strom möglichst ohne weitere Umwandlungsschritte direkt im Fahrzeug eingesetzt.

Dazu entwickelt das DAI-Labor Simulationen um zum einen neuartige Betreiberstrategien zu erproben, die es ermöglichen den Anteil der regenerativen Energien in den Fahrzeugen zu erhöhen. Zum anderen werden neue Planungswerkzeuge entwickelt die unter Beachtung der lokalen Netz-Situation und der Ladestrom-Nachfrage Ausbaupfade optimiert.

Partner
Steckbrief
Projektkürzel:
FlexNet
Projekttitel:
FlexNet4E-mobility
Laufzeit:
01.01.2017 ⇢ 30.06.2021
Webseite:
Ansprechpartner:
Mahmoud Draz
Schlagworte:
Elektromobilität, E-Mobilität, Smart Energy Systems
Kompetenzzentren:
Förderer:
BMU_Logo_de